Rebel Belle Rezension

01653c037f874cc6950f805ee6ce1d2f930f1c0a10
TITEL: Rebel Belle
AUTOR: rachel hawkins
VERLAG: G.P. Putnam’s Sons Books for Young Readers
SEITENZAHL: 345
PREIS: 12,18€

[…] absolutes Monatshighlight

Inhalt

Harper Price ist makellos. Sie engagiert sich für viele Projekte, sie ist gut in der Schule, ein Kontrollfreak und wartet nur auf die Krone vom Homecoming Ball. An dem großen Abend machte Harper aber eine merkwürdige Begegnung auf der Toilette. Von jetzt an ist alles anders: Harper ist ein Paladin. Sie besitzt Kräfte, die sie vorher nicht hatte, kann sich bewegen wie ein Ninja und soll ausgerechnet auch noch David Stark beschützen. David ist Schulreporter und schreibt regelmäßig negative Artikel über Harper und ist somit kein Favorit für Harper. Doch die beiden teilen nun ein Geheimnis und Harper fängt an sich in David zu verlieben, als sie mehr Zeit verbringen und Harper realisiert, was David für eine Bedeutung hat.

Meinung

Verschlungen. Durchgesuchtet. Inhaliert. Ja, das beschreibt es ziemlich gut. Obwohl das Buch über 300 Seiten hat, habe ich es so schnell durchgelesen, dass es sich gerade mal wie 100 Seiten angefühlt hat. Rebel Belle ist auf Englisch und gibt es bisher auch nicht auf Deutsch und ist auch noch nicht in Planung. Das soll euch aber natürlich nicht abschrecken. Auch wenn ihr wenig mit Englisch zu tun habt, das hier ist wirklich einfaches und leicht verständliches. Außerdem empfehle ich sowieso allen auf Englisch zu lesen, man lernt gleichzeitig und es gibt keine blöden Übersetzungsfehler. Aber nun zurück zum Buch: Ich liebe die Geschichte. Es war alles so verrückt, aber irgendwie total gut durchdacht. Die Geschichte war auch sehr gut aufgebaut, denn man wusste ziemlich lange nicht, was denn nun ein Paladin ist und was David Stark mit der Sache zu tun hatte. Es wurde aber auch einfach nicht langweilig, obwohl man erst spät die Antworten bekommen hat. Rachel Hawkins hat das ziemlich clever gelöst, indem sie nach und nach neue Sachen aufgedeckt hat, oder Wendungen mit in die Geschichte eingebracht hat.

Zu den Charakteren kann ich nur sagen, dass ich Harper liebe! Ihr Humor war erste Sahne, der Sarkasmus war so gut und Hawkins hat ihn ziemlich gut rüber gebracht. Auch wenn Harper sich die Kräfte nicht selbst angeeignet hat, fand ich ihre Entwicklung im Buch ziemlich stark. Vom Püppchen, die Lipgloss-süchtig ist zum eiskalten Ninja, der vor nichts zurück schreckt. Auf jeden Fall ein Charakter, der lange in meiner Erinnerung bleiben wird.

He stared at me, his lips opening and closing like a fish, my pink shoe stuck in his neck. I guess it would’ve been kind of funny if it hadn’t been, you know, completely gross and horrifying.

David Stark ist so ziemlich anders, als die sonstigen Jungs in Büchern, in denen sich die Protagonistinnen verlieben. Er ist zwar mysteriös und geheimnisvoll, aber definitiv nicht gut aussehend in Harpers oder auch meinen Augen. Er ist überhaupt nicht mein Typ und passt auch irgendwie äußerlich nicht zu Harper, doch trotzdem habe ich die ganze Zeit darauf gewartet, dass Harper sich endlich eingesteht, dass sie etwas von ihm will. Die Anziehung war gut zu spüren, trotzdem hätte man schon früher auf die beiden eingehen sollen. Es ist mir alles irgendwie am Ende viel zu schnell gegangen, dabei hätte man vorher schon die Liebesgeschichte einbinden können, damit sie am Ende nicht so fix abgefrühstückt wird. Trotz allem, hat mir die Liebesgeschichte sehr gut gefallen, da sie wirklich einfach süß und mal was anderes war.

But it was only a hug. And if I maybe spent a second or two thinking that the actually smelled really nice, or that he was much more solid than he appeared, so what? I was traumatized by all the car chasing/nearly dying.

Was mich gestört hat? Eigentlich nicht viel. Das Buch ging schnell zu lesen und hatte einfach das gewisse Etwas. Es war mal was ganz anderes. Actionreich, viel Abwechslung und krasse Wendungen. Wie schon erwähnt: Verrückt, aber einfach so gut, dass es gar nicht anders geht als es zu Ende zu lesen.

Fazit

Ja, ich habe schon die ganze Zeit geschwärmt und ja, ich werde auch noch weiter schwärmen. Ich weiß, viele finden es doof, dass es noch nicht ins deutsche übersetzt worden ist, aber das ist sowas von egal. Ran da, Englisch verbessern und auch noch ein super tolles Buch verschlingen. Geschichte toll, Charaktere toll, alles toll und ich bin glücklich. Das war mein absolutes Monatshighlight im September. Ich kann es euch einfach nur empfehlen! Ihr werdet es nicht bereuen.

Black Blade Rezension

Estep Banner_Termine

Danke an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar.
0195b230140d37f20425075a7fe325f8eb1eabde49
TITEL: Black Blade – das eisige feuer der magie
AUTOR: jennifer estep
VERLAG: piper
SEITENZAHL: 353
PREIS: 14,99€

[…] starker Auftakt.

Inhalt

Lila Merriweather lebt in Cloudburst Falls und führt alles andere als ein normales Leben. Mit Hilfe ihrer geheimen und magischen Kräften, gelingt es Lila jede Art von Gegenständen zu klauen und bekommt dafür Belohnungen von ihrem Freund und Auftraggeber Mo. Seit dem Tod ihrer Mutter ist Lila auf sich alleine gestellt und zog von Pflegefamilie zu Pflegefamilie und wohnt derzeit in dem Keller einer Bibliothek. In Cloudburst Falls herrscht ein Krieg zwischen den zwei mächtigsten Familien: Die Draconis und Sinclairs. Aus einem unglücklichen Zufall gerät Lila genau zwischen die Fronten und soll nun die neue Leibwächterin von dem gut aussehenden Sohn der Sinclair Familie spielen, nachdem sie ihm das Leben rettete…

Meinung

Nachdem ich Anfang des Jahres die Frost Reihe von Jennifer Estep inhaliert habe, machte ich mir keine große Sorgen, dass mir das Buch nicht gefallen könnte. Bingo! Es war natürlich erste Sahne. Der Schreibstil von Jennifer Estep mal wieder gut zu lesen und die Sprache und Wortwahl sogar noch besser als in der Frost Reihe. Von Innen ist das Buch bei jedem der Kapitel schön illustriert und angepasst an das Cover. Macht sich im Regal neben der Frost Reihe ziemlich gut.

Was die Geschichte angeht: die kann man einfach nur lieben. Ich weiß nicht, wie Estep das schafft, aber sie hat so eine unglaubliche Fantasie in den Büchern. Es ist mir ein Rätsel, wie sie immer wieder auf solche tollen Geschichten kommt und sie auch im kleinsten Detail schildert. Sehr interessant waren die einzelnen Talente der Charaktere und somit die Magie, die sie ausüben konnten. Von Übertragungsmagie bis hin zur Kompulsionsmagie war alles dabei und sehr gut durchdacht.

Denn ich konnte Leuten in die Seele sehen. Ich musste jemanden nur direkt in die Augen blicken und dann wusste ich genau, was die Person in diesem Moment empfand…

Die Spannung im Buch hielt durchgehend an. Aufgrund zahlreicher Kampfszenen und Überraschungseffekte, konnte ich das Buch nur schwer wieder aus der Hand legen. Gerade das Ende war einfach eine absolute Wendung. Ich muss gestehen, ich habe das überhaupt nicht kommen sehen und absolut nicht damit gerechnet. Das war definitiv das absolute Highlight und ist schwer zu toppen von den anderen Szenen im Buch.

Am besten gefiel mir natürlich Lila von den Charakteren. Sie war stark, mutig und außerordentlich klug und die perfekte Protagonistin für das Buch. Die Entwicklung war enorm. Am Anfang war sie alleine und wollte es auch bleiben. Sie brauchte niemanden und das redete sie sich auch immer wieder ein. Am Ende des Buches hatte Lila so viel dazu gewonnen, Freunde, Familie und ein Zuhause. Obwohl sie überhaupt nicht eine Leibwächterin sein wollte, zog sie es durch, bis zum Schluss. Ein weiterer Sympathiepunkt war ihr Essverhalten. Ich hab mich selbst in ihr wieder erkannt, da sie einfach ständig Essen kann und immer Hunger hat. Ich finde, das verlieh ihrem Charakter viel Menschlichkeit und bereitete mir das ein oder andere Schmunzeln.

»Essen kann ich immer. Außerdem riecht es einfach toll.«

Was mir in dem Buch ein bisschen gefehlt hat, war die Liebe. Wie ihr alle wisst, ich brauche unbedingt eine süße Liebesgeschichte in einem Buch, sonst werde ich nicht glücklich. Hier war der Ansatz da, wurde aber nicht beendet und war für mich ziemlich schade. Man wusste von der ersten Begegnung an, dass Devon und Lila füreinander bestimmt sind. Ich hab die ganze Zeit über darauf gewartet, dass was passiert zwischen den beiden, aber irgendwie hat das alles nicht so geklappt. Ist aber alles nicht so schlimm, jetzt muss ich sowieso den nächsten Teil lesen, einfach nur um zu wissen, wie es zwischen Devon und Lila weitergeht. Das hat Jennifer Estep ziemlich clever gemacht.

Er war wild. Und das mochte ich. Ich mochte ihn. Viel mehr, als gut für mich war.

Fazit

Black Blade ist auf jeden Fall ein starker Auftakt gewesen. Von der Idee bis hin zur Umsetzung wurde einfach alles richtig gemacht. Es ergab die perfekte Mischung aus Spannung, Action, Fantasy und Humor. Das perfekte Buch zum raschen Lesen, da man einfach nicht aufhören kann. Traurig ist nur, dass ich jetzt wieder Ewigkeiten auf den zweiten Teil warten muss. Ansonsten kann ich euch alle nur anstacheln, dass Buch zu lesen und ich verspreche euch, dass ihr nicht enttäuscht sein werdet.