While it lasts Rezension

0139206345fc00af7f648da53f339be2a9edb917d0
TITEL: while it lasts – cage & eva
AUTOR:  Abbi glines
VERLAG: PIPER
SEITENZAHL: 272
PREIS: 8,99€

Großes Dankeschön an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar!

http://www.piper.de/buecher/while-it-lasts-cage-und-eva-isbn-978-3-492-30691-1

Inhalt

Cage York ist ein totaler Aufreißer. Er vergnügt sich mit vielen Frauen, geht auf viele Partys und trinkt reichlich Alkohol. Als er betrunken am Steuer erwischt wird, steht sein Sportstipendium für den Baseball auf der Kippe. Damit er sein Stipendium behalten kann, muss er den ganzen Sommer über auf einer Ranch arbeiten, wo es keine Frauen gibt, keine Partys und kein Alkohol. Doch dann trifft Cage auf Eva Brooks, die Tochter von dem Mann, dem die Farm gehört und sie hält überhaupt nicht viel von Cage…

Meinung

Der Einstieg ins Buch gefiel mir sehr gut, da er total unerwartet kam. Ich dachte, das wird nur eine einfache Liebesgeschichte zwischen Cage und Eva, doch da hab ich mich direkt geirrt. Ein schmerzhafter Schicksalsschlag von Eva riss sie total aus dem Leben und direkt zu Anfang wurden meine Augen schon ganz glasig. Das war wirklich herzzerreißend geschrieben und gab einem gleich eine andere Sichtweise auf das Buch.

Ich sank auf den Boden, zog die Knie an meine Brust und schluchzte los, zwang mich, meinen Blick weiter auf die Worte zu richten, die ich lesen musste. Es ging nicht anders!

Die Geschichte zwischen Cage und Eva gefiel mir teilweise nicht ganz so gut, da es für mich alles viel zu schnell ging. Das Buch ist nun auch ziemlich kurz und ich glaube 100 Seiten mehr hätten es um einiges besser gemacht. Anfangs ist Eva total abgeneigt von Cage und immer noch in großer Trauer und möchte nicht wieder anfangen zu leben und zu lieben. 50 Seiten später aber wird es schon ziemlich intim zwischen den beiden und Eva krempelt ihr Leben komplett um. Ich glaube, dieser Prozess hätte mehr Zeit gebraucht. Mehr Zeit für Eva über ihr Leben nachzudenken und mehr Zeit für die Liebe zwischen Cage und Eva zu wachsen.

Die witzigsten Stellen waren eindeutig die als Eva betrunken war. Ich musste beim Lesen wirklich schmunzeln, da es einerseits schon fremdschämend ist, aber anderseits total lustig und menschlich. Die Art, wie Abbi Glines ihre Betrunkenheit beschreibt, kann man sich bildlich genau vorstellen

»Häddestmitgommensollen!«

»[…]Nelly hat mich gerade angerufen. Sie meinte, inzwischen würde Eva auf der Bar tanzen!«

Die Protagonistin Eva fand ich teilweise ziemlich anstrengend. Ich habe zwar Mitleid und Verständnis mit ihr und dem was passiert ist, aber ich finde das rechtfertigt trotzdem nicht alle ihre Handlungen. Besonders genervt hat mich, dass sie immer vor ihren Problemen weg läuft und sich ihnen nicht stellt. Mehrmals läuft sie vor Cage weg, anstatt mit ihm zu reden und die Situation zu erklären. Störend fand ich auch, wie sie plötzlich anfing ihre alten Dinge, die sie vernachlässigt hatte, wieder zu benutzen. Anfangs hatte sie gesagt, sie würde sie nie wieder nutzen, weil es sie so schmerzt und dann ging alles ganz plötzlich, was mich total verwundert hat. In diesen Momenten habe ich nicht verstanden, wie sie so schnell darüber hinweg gekommen ist, obwohl es sie zuvor so sehr verletzt hatte.

Die Liebe von Cage und Eva ist am Ende des Buches wirklich süß. Es mag zwar alles viel zu schnell gegangen sein, aber es ist trotzdem schön zu Lesen, wie es die beiden geschafft haben, eine stabile Beziehung aufzubauen. Cage war zwar ein Playboy, aber hat sich für Eva komplett verändert und würde alles für sie tun, um sie glücklich zu sehen. Gerade die letzten Seiten und das Geschenk von Cage waren zuckersüß und das war wirklich ein gelungener Abschluss.

Als sie den Blick wieder hob und mich ansah, glitzerten ihre Augen verdächtig. Sie drückte sich eine Faust vor den Mund und schüttelte den Kopf.

Fazit

Für mich ist Abbi Glines eine gute Autorin, die kurze Liebesgeschichten für zwischendurch schreibt. Das Buch ist wie erwähnt, leider ein bisschen zu kurz und hätte mehr Seiten gebraucht, um die Liebesgeschichte glaubwürdiger zu verpacken. Trotzdem hatte ich Spaß es zu lesen und Cage & Eva sind wirklich süß zusammen und die Beziehung hat eine tolle Entwicklung gemacht. Es wird definitiv nicht das letzte Buch sein, was ich von Abbi Glines lesen werde und würde es immer wieder weiterempfehlen.

Anna And The French Kiss Rezension

0116c1a8d26c9ccbc786a6387fa2b019fbfdf0480eTITEL: anna and the french kiss
AUTOR: Stephanie perkins
VERLAG: Usborne
SEITENZAHL: 401
PREIS: 6.99£ (8,45€ amazon)

schöne Romanze für zwischendurch.

Inhalt

Anna Oliphant kommt aus Amerika und muss ihr nahezu perfektes Leben mit ihrer besten Freundin und ihrem Schwarm aufgeben: Ihr Vater schickt sie allein nach Paris auf die SOAP – School of America in Paris. Ohne ein Wort französisch zu sprechen oder zu verstehen, muss sie fernab von ihren alten Freunden neue suchen und die Schule meistern. Anna findet schnell Anschluss und trifft auch auf Étienne St. Clair, der gutaussehende Junge aus ihrem Freundeskreis. St. Clair ist vergeben und Anna vielleicht auch, doch trotzdem scheint die Beziehung mehr als Freundschaft zu werden..

Meinung

Für alle, die es nicht wissen: das Buch ist auf Englisch. Das soll euch jetzt aber überhaupt nicht abschrecken, denn ich denke selbst die Leute, die eher wenig mit Englisch zu tun haben, werden dieses Buch wunderbar verstehen. Es gibt keinerlei schwer verständliche Vokabeln oder komplizierten Satzbau. Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und somit wirklich gut zu verstehen.

Die Geschichte ist leider ziemlich simpel. Über die Hälfte des Buches geht es über die Freundschaft zwischen Anna und St. Clair, wie sie in Paris unterwegs sind oder über ihre verkorksten Väter reden. Ich finde, es ist wirklich schade, dass die anderen Freunde von Anna und St. Clair ziemlich in den Hintergrund gedrückt werden. Ich glaube, dass gerade Mer oder Rashmi interessante Charakter wären und ich hätte mir mehr Szenen mit ihnen gewünscht.

In der Geschichte fehlte mir auch eine große Wendung, damit mehr Spannung aufgebaut wird. Es war eine schöne Liebesgeschichte, gerade am Ende des Buches, doch trotzdem hat mir der Spannungsfaktor gefehlt, damit das Buch auch noch mehr als nur ein Liebesroman wird. Ebenso hat mir die Anziehung zwischen Anna und St. Clair gefehlt. Wie bereits erwähnt, ist über die Hälfte des Buches nur von Freundschaft die Rede und es ist nichts großartiges zwischen den beiden vorgefallen. Das Ende jedoch war wirklich romantisch und zum dahin schmelzen und dadurch wurde vieles bei mir wieder gut gemacht.

Die Protagonistin Anna gefällt mir richtig gut. Ich kann ihre Sorge zum Anfang des Buches ziemlich gut verstehen. Sie muss allein in einem neuen Land komplett neu anfangen, obwohl sie vorher ein gut geregeltes Leben hatte. Sie hat sehr witzigen Humor und eine ziemlich sarkastische Art, die mich mehrmals zum lachen gebracht hat.

I mean, really. Who sends their kid to boarding school? It’s so Hogwarts. Only mine doesn’t have cute boy wizards or magic candy or flying lessons.

St. Clair ist eigentlich ein wirklich süßer und aufmerksamer Junge. Er macht sich Gedanken über die Geschenke, die er Anna gibt und verteidigt sie, wenn irgendjemand etwas gegen sie sagt. Trotzdem hat er mich teilweise ziemlich genervt, da er immer mit seiner Freundin Ellie zusammen war und sich nicht von ihr getrennt hat, obwohl er was für Anna empfunden hat. Zum Glück hat er am Ende nochmal eine 180° Grad Wendung gemacht und alles wieder gerade gerückt.

»You’re the most incredible girl I’ve ever known. You’re gorgeous and smart, and you make me laugh like no one else can. And I can talk to you. And I know after all this I don’t deserve you, but what I’m trying to say is that I love you…«

Fazit

„Anna and the french kiss“ ist eine schöne Romanze für zwischendurch. Es ist keine besondere Geschichte, aber es ist trotzdem schön zu lesen und es lohnt sich. Wer also auf Liebesgeschichten steht, für den ist dieses Werk auf jeden Fall etwas und der sollte es nicht missen, es zu lesen. Ich bin auch froh, dass ich es getan habe und es war bestimmt nicht das letzte Werk von Stephanie Perkins.

Wait for you Rezension

0148be28a767e8f3958a35a03a8a69ad237d02a477TITEL: Wait for you
AUTOR:  J. LYNN 
VERLAG: piper
SEITENZAHL: 429
PREIS: 9,99€

[…] voller Liebe und Anziehung.

Inhalt

Avery Morgansten möchte ein komplett neues Leben beginnen in West Virginia, um die Vergangenheit in Texas zurück zu lassen. Sie besucht ein kleines College, wo sie schnell Bekanntschaft mit neuen Freunden schließt, unter anderem auch mit dem attraktiven Cameron. Dieser lässt sich nicht so leicht unterkriegen, als Avery ihm jeden Tag ein Korb erteilt und auf kein Date mit ihm gehen möchte. Kann Avery noch lange dem unverschämten und doch so attraktiven Cameron widerstehen?

Meinung

Bevor ich das Buch angefangen habe, war mir schon klar, dass ich es lieben werde, da Jennifer L. Armentrout meine Lieblingsautorin ist. Der Einstieg ins Buch ist ein wenig anders, als bei ihren üblichen Werken. Sofort erfährt der Leser, dass in der Vergangenheit etwas passiert ist bei Avery und dass es sie emotional mitreißt. Es wird lediglich darauf hingewiesen und erst zum Ende des Buches erfährt man, was Avery dazu bewegt hat nach West Virginia zu ziehen.

Ich wollte an einen Ort, an dem ich kein höhnisches Grinsen sehen musste oder das bösartige Flüstern hören, das immer noch von den Lippen der Leute tropfte wie Säure. An einen Ort, an dem niemand von meiner Geschichte gehört hat.

Die Geschichte erinnert mich teilweise an Hope Forever und trotzdem schafft es Armentrout ihre eigene Note zu setzen. Ich muss immer total mitfiebern und ich liebe ihre männlichen Protagonisten. Ich liebe die Mischung aus den verschiedenen Charakterzügen und das macht es für mich immer zu einem Mann, den man sich als Mädchen wünscht. Bei Cam ist es genauso. Die Art wie er redet, sich verhält und die Mühe, die er sich mit Avery gibt ist einfach toll. Allein schon, dass er über zwei Monate auf ein Date warten musste, beweist einfach, wie viel ihm an Avery liegt.

»Er fragt doch seit Ende August. Heute ist der 1. November, Avery, nur für den Fall, dass du keinen Kalender lesen kannst. Die meisten Kerle erinnern sich nach dieser Zeit nicht mal mehr an den Namen eines Mädchens.«

Avery ist die typische Protagonistin, wie in vielen Werken von Armentrout auch. Sie hat nicht sehr viel Erfahrung, ein paar Schicksalsschläge und doch kann man sich leicht mit ihr identifizieren. Obwohl man nicht weiß, was damals auf der Halloweenparty passiert ist, glaubt man es zu wissen und empfindet Mitleid für sie. Jahrelang kann sie nicht abschließen, da sie immer wieder an die Vergangenheit erinnert wird. Das Einzige, was ich nicht verstehen konnte: Wie kann man jemanden wie Cam, so lange zappeln lassen? Das ist ein Rätsel, was ich nie verstehen werden, da ich nicht mal ein Tag durchgehalten hätte..

Armentrout besitzt genau die richtige Mischung aus Humor und Romanze in „Wait for you“. Das und die Anziehung und Intensität zwischen den Charakteren faszinieren mich so an ihren Werken. Es gab sehr viele Momente, in denen ich schmunzeln oder sogar lachen musste. Durch die lockere Schreibweise gelingt es einem, das Buch in einem Ruck durchzulesen und sich komplett darin zu verlieren. Wirklich schade, dass das Buch in meinen Augen ziemlich kurz war. Ich denke, man hätte da noch mehr machen können an der Story und sie weiter ausbauen.

Fazit

Ein weiteres Werk voller Liebe und Anziehung, die einen dazu zwingt, das Buch an einem Abend durchzulesen. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen, da ich einfach lesen musste, wie es mit Cam und Avery weitergeht. Für alle die auf New Adult stehen, ist dies ein absolutes Muss! Ein sehr berührendes Buch, was einen definitiv schmachten lässt. Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Bände von Armentrout unter ihrem Pseudonym J. Lynn und kann es euch nur wärmstens empfehlen.

Silber Rezension

01a8b18c9e25d1ed1de44425c435af317f87d77c67TITEL: silber – das erste buch der träume
AUTOR:  kerstin gier 
VERLAG: fischer fjb
SEITENZAHL: 416
PREIS: 18,99€

 

Ein traumhaft schönes Buch.

Inhalt

Wenn wir nachts träumen, ist unserer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Was aber, wenn man seinen Traum steuern kann, andere Träume besuchen, oder sogar manipulieren kann? Liv Silber ist mit ihrer Familie gerade mal wieder umgezogen und träumt ziemlich wirres Zeug. Als sie Nachts von einem magischem Ritual auf einem Friedhof träumt, trifft sie dort Grayson und seine besten Freunde. Merkwürdig ist nur, dass sich die Jungs am nächsten Tag an Sachen erinnern können, die sie nur in diesem Traum erfahren haben können und es eine Verbindung zwischen allen gibt: Liv kennt die Jungs im wirklichen Leben. Liv muss unbedingt erfahren, wie die Jungs das angestellt haben und ob es wirklich möglich ist, so zu träumen.

Meinung

Wow! Ich habe schon vor langer Zeit Bekanntschaft gemacht mit den Werken von Kerstin Gier. Gerade die Edelstein Triologie war unglaublich gut. Silber hatte ich danach mir als eBook gekauft, aber nie gelesen, da mich der Klappentext nicht so richtig angesprochen hatte. Nachdem ich jetzt aber mal endlich Silber gelesen habe, frage ich mich warum ich das noch nicht längst getan habe.

Kerstin Gier schreibt wie immer sehr einfach und verständlich. Ich liebe es, wie sie Spannung, Humor, Liebe und so viele andere Emotionen in nur einem Buch vereint, ohne dass es aufgesetzt wirkt. Alleine schon der Einstieg ins Buch gefiel mir so gut, als Liv beim Zoll am Flughafen angehalten wird und die Tasche auspacken muss. Direkt zu Anfang gelang es Gier mich zum Lachen zu bringen und hat mich direkt ins Buch mitgezogen.

»Entlebucher Biosphärenkäse«, erklärte ich, während mein Gesicht vermutlich eine ähnliche Farbe annahm wie der weinrote BH, den der Mann gerade in den Händen hielt. »Zweieinhalb Kilo Schweizer Rohmilchkäse.«

Die Geschichte, die Kerstin Gier geschrieben hat ist definitiv sehr gelungen. Immer als ich nach dem Lesen ins Bett gegangen bin, hab ich mir erhofft auch so coole Träume zu haben, die man selbst steuern kann. Bemerkenswert ist es, wie Gier all diese Einzelheiten und Details der Traumwelt geschildert hat. Mir gelang es wirklich gut, vorzustellen wie die Traumwelt aussah und verliebte mich direkt in die Geschichte.

Ich war in einem anderen Korridor gelandet, einem schier unendlich langen mit zahllosen Türen rechts und links. Die Tür, durch die ich gekommen war, hatte einen Anstrich in sattem Grün, dunkle, altmodische Metallbeschläge, einem Briefschlitz aus dem gleichen Material und einem hübschen Messing-Türknauf in Form einer gekrümmten Eidechse.

Liv Silber gefällt mir als Protagonistin richtig gut. Sie ist spritzig, stur, verrückt und hat Humor. Mit am witzigsten sind für mich die Szenen mit Persephone und die Reaktionen von Liv auf ihr ständiges Geplapper. Die Beziehung von Liv zu ihrer Schwester Mia dagegen finde ich zuckersüß. Es gab so viele Stellen, wo ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen konnte.

Fazit

Silber ist wirklich ein traumhaft schönes Buch. Ich wäre so gerne in dieser Welt, um diese Träume selbst zu erleben. Kerstin Gier hat es mal wieder geschafft, mich von nichts anderem ablenken zu lassen und das Buch in einem Rutsch durchzulesen. Den Zweiten Teil hab ich direkt im Anschluss gelesen und ich denke das zeigt, wie gut sie mir gefallen haben. Ich warte jetzt sehnsüchtig auf den letzten Teil und kann euch allen nur ans Herz legen mit Silber zu beginnen. Das Cover, die Geschichte und die Charaktere sind alle auf den Punkt gebracht und somit lohnt es sich wirklich selbst in die Geschichte und Traumwelt einzutauchen.

Everflame Feuerprobe Rezension

01bc80fc830f1472a4f561f9d82705e695c05f32a4
TITEL: EVerflame feuerprobe
AUTOR:  josephine angelini
VERLAG: Dressler
SEITENZAHL: 480
PREIS: 19,99€

Es fehlte die Tiefe und die Emotionalität.

Inhalt

Lily Proctor ist 17 Jahre alt und führt ein eher schwieriges Leben. Aufgrund zahlreicher Allergien ist sie ziemlich eingeschränkt, da diese teilweise lebensbedrohlich sind. Ihr rotes, lockiges Haar trägt zu dem auch noch bei und sie gehört eher zu den Außenseiterinnen in Salem. Als ihr bester Freund und Schwarm Tristan sie zum ersten Mal mit zu einer Party nimmt, endet diese katastrophal. Lily wünscht sich nichts mehr als zu verschwinden und dieser Wunsch erfüllt sich auch. Lily findet sich in einem komplett anderem Salem wieder, wo sie auf ihre Doppelgängerin Lillian trifft. Dort erfährt Lily Dinge über sich, die sie nie für möglich gehalten hätte.

Meinung

Als erstes was zum Cover: Es ist wirklich atemberaubend schön! Bei dem Buch handelt es sich für mich um einen Coverkauf, da das Cover wirklich gut zum Titel und der Geschichte passt.

Ich hatte relativ hohe Erwartungen an das Buch, da wirklich jeder von der Göttlich Triologie schwärmt und deswegen war ich wirklich gespannt auf Everflame. Der Einstieg ins Buch gefiel mir ganz gut, da es sehr leicht zu lesen ist. Was mich persönlich stört ist die Erzählperspektive, da ich sehr gerne Bücher lese, die aus der Ich-Erzählperspektive geschrieben sind, damit ich mich mit dem Protagonisten identifizieren kann. Dies hat mir leider hier gefehlt und ich konnte keinen richtigen Bezug zu Lily aufbauen.

Die Grundidee der Geschichte fasziniert mich wirklich sehr. Josephine Angelini hat mit viel Liebe zum Detail eine tolle Story zu Papier gebracht. Von Wunschsteinen bis Weltenwandler war alles dabei.

Auch für ganz normale Leute war der Wunschstein ungefähr dasselbe wie eine Kombination aus Laptop, Handy, Schlüssel, Ausweis und einem Tresor. So, wie diese Welt funktionierte, war man ohne einen dieser Steine hoffnungslos verloren.

Leider hat Angelini es nicht geschafft mich richtig in den Bann mitzuziehen. Ich hatte nicht so ein starkes Gefühl immer weiterlesen zu müssen, was mich immer darauf hinweist, dass mich etwas stört. Größtenteils lag es an der Beziehung zwischen Rowan und Lily. Anfangs beschrieb Lily die Beziehung als Hass und innerhalb kürzester Zeit war es dann Liebe, was für mich doch ein gewaltiger Unterschied ist.

Er packte Lilys Handgelenk mit festem Griff. Sie fragte sich, ob er ihren Hass wohl durch die Haut spürte.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich die Beziehung zwischen Lily und Rowan nicht abgekauft habe. Es ging alles ziemlich schnell und irgendwie habe ich nichts zwischen den Beiden gespürt. Auf einmal war mehr zwischen ihnen und selbst das wurde in den Hintergrund gedrängt und kam bei mir nicht an. Es fehlte mir die Tiefe in der Beziehung. Schade!

Verwirrend war für mich auch die Schreibweise bei den Gedankengesprächen zwischen Lily und Lillian, sowie auch Rowan und Juliet. Der Block von den Gesprächen war komplett in kursiv und man konnte nur schwer erkennen, wer denn jetzt gerade redet. Am Anfang wurde der Satz zwar ein bisschen nach rechts versetzt, doch das hat mir auch nicht sehr viel geholfen und somit musste ich die Blöcke teilweise zweimal lesen.

Fazit

Das mag jetzt alles ziemlich negativ geklungen haben, war aber nicht so gemeint. Everflame ist wirklich ein schönes Buch mit einer sehr kreativen Geschichte und vielen unterschiedlichen Charakteren. Die Details der Geschichte beweisen, wie kreativ Josephine Angelini ist und wie gut sie schreiben kann.

Ich glaube, es fehlte einfach nur die Tiefe, sowie die Emotionalität in den Charakteren und der Handlung, da sie durch all diese vielen kreativen Details in den Hintergrund gerückt sind. Trotzdem ist es ein Buch, dass man empfehlen kann und ich werde mit Sicherheit den zweiten Teil auch lesen.

After Passion Rezension

019e2e55501a72e086bb78b1f5a7ce6240ea9969f6TITEL: After passion
AUTORANNA TODD
VERLAG: HEYNE
SEITENZAHL: 704
PREIS: 12,99€

Es ist realistisch und echt.

Inhalt

Tessa Young ist ein anständiges und kluges Mädchen. An ihrem lang ersehnten ersten Tag an der Washington State University trifft sie auf die eher punkige Steph und ihre Freunde. Dazu gehört Hardin Scott, der eher unverschämt ist und zu der Sorte Bad Boys gehört. Obwohl er genau das Gegenteil ist von dem, was Tessa sich an Zielen gesetzt hat, fühlt sie sich so unglaublich zu ihm hingezogen. Durch diese Liebe verändert sich nicht nur Tessas Leben, sondern auch sie selbst und es wird nichts mehr so sein, wie es einmal war.

Meinung

After Passion ist ein ziemlich langes Buch mit nicht unbedingt jugendfreien Stellen. Da es einen so großen Hype ausgelöst hat, habe ich mich doch mal an das Buch gewagt, ohne zu Wissen, worum es eigentlich geht. Das Buch geht locker flockig zu lesen, da der Schreibstil sehr einfach gehalten ist und somit kann man dem Geschehen gut folgen.

Die Story ist simpel. Das Mädchen Tessa ist ein liebes, kluges Mädchen ohne großartige Erfahrungen was Jungs angeht. Hardin Scott ist ein unverschämter Aufreißer, der eigentlich alles nimmt, was sich anbietet. Natürlich zieht Tessa sich zu Hardin angezogen und es wird ziemlich intim zwischen den beiden. Ehrlich gesagt, mich erinnert die Story stark an „Fifty Shades of Grey“. Sie ist die Liebe, er der Böse und es gibt viel detaillierten Sex.

Ich öffne die Augen. Als ich sehe, wie er meine Brüste küsst, gibt mir das den Rest. Dann sehe ich einige Sekunden lang überhaupt nichts mehr. »Hardin!« Als ich stöhnend immer wieder seinen Namen wiederhole, kann ich an der Röte seiner Wangen erkennen, wie sehr er es genießt. 

Wenn ich genau darüber nachdenke, überzeugt mich die Geschichte überhaupt nicht. Es stellt sich aber nun die Frage: Warum konnte ich das Buch überhaupt nicht aus der Hand legen und habe es innerhalb kürzester Zeit verschlungen? Ganz ehrlich, ich kann die Frage überhaupt nicht beantworten. Vielleicht lag es an der Intensität des Buches und diese Anziehung zwischen Tessa und Hardin. Ich kann es mir selbst nicht erklären, aber gerade die große Wendung am Ende des Buches, ließ einen total verwirrt zurück. Das Einzige woran ich denken konnte: „Wie geht es weiter?“ und „Wo ist die nächste Buchhandlung?“

Alles geht so schnell. Ich komme nicht mehr mit. 

Ich will nichts mehr hören. Ich verkrafte es nicht.

Die Verwandlung von Tessa ist beeindruckend. Innerhalb kürzester Zeit hat sie sich so verändert, aber keineswegs ins Negative. Ich glaube, sie ist die Person geworden, die sie immer war und nicht wie sie vorgegeben hat zu sein. Ich glaube, diese Veränderung hat auch teils dazu beigetragen, dass mir das Buch so gut gefallen hat. Es ist realistisch und echt.

Hardin ist das totale Gegenteil von Tessa und für meinen Geschmack ist er überhaupt kein Junge, den ich interessant finden würde. Er ist durch und durch ein Arsch und während des Lesens hatte ich auch keinerlei Verständnis für ihn. Wäre Hardin als Charakter aber ein Unschuldsengel wie Tessa, wäre das Buch niemals so ein Erfolg geworden.

Fazit

Woran es auch immer liegen mag, das Buch hat etwas. Es ist schwer, das Buch wieder aus der Hand zu legen und somit hat es den Hype auch verdient. Obwohl es mich vielleicht stark an Fifty Shades of Grey erinnert hat, hat es immer noch seine eigene Geschichte, die sich lohnt gelesen zu werden. Es zählt für mich nicht zu meinen Lieblingsbüchern, aber auch nicht zu den schlechtesten und deswegen würde ich es auf jeden Fall empfehlen.